Detailansicht

Onlinebestellung

Ich benötige:

Die Buhck Gruppe forscht für Stadtteilentwicklungen der Zukunft!

16.12.2011 - Buhck Gruppe,

Die ersten Maßnahmen für eines der ehrgeizigsten Bauprojekte in Hamburg sind gestartet: Das Gelände der ehemaligen Lettow Vorbeck Kaserne in Jenfeld soll zu Hamburgs innovativstem Wohnquartier, der „Jenfelder Au“, werden.  Hierfür werden derzeit neue Konzepte zur Abwassernutzung und Wärmeversorgung getestet und im praktischen Einsatz erprobt. Auf 35 Hektar Fläche sollen 720 Wohneinheiten sowie eine großzügige Parkanlage mit eigenem See entstehen.

Aufgrund anhaltender Klimaschutzdiskussionen steht das Bauvorhaben als Vorbildmodell für energieeffiziente und zukunftsorientierte Stadtentwicklung. Die Buhck Gruppe ist hierbei Teilnehmer des Verbundforschungsprojektes „ Demonstrations-vorhaben Jenfelder Au - Kopplung von regenerativer Energiegewinnung mit innovativer Stadtentwässerung„ und liefert notwendige Daten, Methoden und Erfahrungswerte zur Beisteuerung von Substraten für eine dort geplante anaerobe Behandlungsanlage für Schwarzwasser und Co-Substrate. Diese wird die Energieversorgung der Wohnsiedlung ökologisch wertvoll unterstützen und helfen, andere Energieträger, wie z.B. Heizöl zu reduzieren. Die Jenfelder Au soll Wohnort von 2.000 Menschen werden und ist ein Referenzprojekt der IBA 2013 in Hamburg. Die IBA ist die Internationale Bauausstellung  und findet in Hamburg statt. Bis zum Ausstellungsjahr 2013 werden hierfür in Hamburg Ideen und innovative Bau-, Bildungs- und Energieprojek-te, die dem 21. Jahrhundert entsprechen, entwickelt und umgesetzt.
Ein wichtiger, europaweit in dieser Größenordnung einmaliger Bestandteil der Energiegewinnung wird die Entsorgung und Behandlung des Schmutzwassers aus Vakuumtoiletten sein, die mit ihrem geringen Spülwassereinsatz die Ressource Trinkwasser schonen. Das Konzept wurde von HAMBURG WASSER unter dem Markennamen HAMBURG WATER Cycle entwickelt. Dabei wird das Schmutzwasser über eine Unterdruckentwässerung entsorgt und zusammen mit weiteren organischen Abfällen zur Energiegewinnung über eine Biogasanlage genutzt. Die entstehende Energie wird in einem Blockheizkraftwerk in Wärme umgewandelt und versorgt den zentralen Bereich des Wohngebietes, übrige Bereiche werden mit Geothermie- und Solaranlagen versorgt werden.

Weitere Forschungspartner unter Leitung von HAMBURG WASSER und der Bauhaus Universität Weimar sind u.a. die TU Hamburg Harburg, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, das Ökoinstitut, STW- Solar-und Wärmetechnik Stuttgart und weitere Institute und Einrichtungen.

Auf der nachfolgenden Internetseite finden Sie weitere interessante Details zu diesem Städtebauprojekt: www.hamburg.de/projekt-jenfelder-au

Zurück