Detailansicht

Onlinebestellung

Ich benötige:

AWT mit großen Auftrag zur Bioabfallentsorgung

28.10.2011 - Abfallwirtschaftszentrum Trittau GmbH & Co. KG, Erwin Müller, Buhck GmbH & Co. KG Trittau, AWT,

Von 2013 an will die Abfallwirtschaft Südholstein (AWSH) die Bioabfälle aus den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn in Trittau vergären lassen. Der Millionen-Auftrag ging an die Buhck Gruppenfirma AWT Abfallwirtschaftszentrum Trittau.

 

Von 2013 an will die Abfallwirtschaft Südholstein (AWSH) die Bioabfälle aus den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn in Trittau vergären lassen. Der Millionen-Auftrag ging an die Buhck Gruppenfirma AWT Abfallwirtschaftszentrum Trittau. 

Die eingesammelten Bioabfälle sollen nicht mehr nur kompostiert werden, was bereits heute schon im Abfallwirtschaftszentrum Trittau zum Tagesgeschäft gehört, sondern zusätzlich vergären lassen, um Energie zu gewinnen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. 

Für den Standort Trittau und die AWT bietet sich so eine langfristige Perspektive und Auslastung der Anlagen. Der Standort wird durch den gewonnenen Auftrag um eine Biogasanlage erweitert werden. Die Anlage wird im gesamten Arbeitsprozess vorgeschaltet. Es bleiben also Restmengen zur Kompostierung, die weiterhin zur Herstellung von hochwertigen Erden, Kompost und Substraten dienen.

Die gewonnene Energie aus der Vergärungsanlage soll zum einen das Abfallwirtschaftszentrum selbst mit Strom versorgen und zum anderen in den allgemeinen Stromkreislauf eingespeist werden. Man erwartet, dass mehr als 2.000 Haushalte in und um Trittau so mit Strom versorgt werden könnten. 

Zurück